Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Kooperationsvertrag unterzeichnet
eingestellt am 27.09.2020 um 15:00 Uhr von SvS unter Sonstiges

STOLLBERG: Der Chor probt im Freien. Im grünen Klassenzimmer. Es ist der Chor der International Primary School in Stollberg, übersetzt in etwa die Internationale Grundschule Stollberg. Eine Privatschule, die ganzheitliche Bildung, ein Lernen mit Kopf, Herz und Hand ermöglichen will. Englisch fließt hier ab Klasse 1 in den Unterricht ein, mit dem PC wird ab Klasse 2 gearbeitet. Globalisierung, Weltoffenheit, Werte und Normen sollen keine leeren Worthülsen sein.
Melissa Blankenship-Küttner, Schulleiterin International Primary School, erklärt: "Wir sind eine Schule für jedermann. Darauf legen wir auch sehr großen Wert. Wir sind eine Schule, die auch Integration sehr groß lebt. Wir sind eine Schule, die Kinder nicht in Schubladen steckt. Jeder Mensch ist wertvoll und wir begegnen unseren Kindern und bringen unseren Kindern das bei, was sie brauchen."
In diesem grünen Klassenzimmer haben am Dienstag IPS-Geschäftsführerin Melissa Blankenship-Küttner und Nadin Voigt, Werkstattleiterin der Lebenshilfe Stollberg einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Gemeinsam wollen beide Einrichtungen an dem Ziel der Sensibilisierung der Verschiedenartigkeit der Welt, sowie zu Toleranz und Offenheit arbeiten.
Nadin Voigt, Werkstattleiterin der Lebenshilfe Stollberg: "Das soll dazu beitragen, dass wir in Zukunft über Jung und Alt das Thema Inklusion forcieren, dass wir gucken, dass die Andersartigkeit in der Welt vorhanden ist, dass jeder ist, wie er ist, so hingenommen wird. Und dass wir das Thema zum einen schon mit den Grundschülern leben und zum anderen auch unseren Klienten zeigen, was die Grundschüler machen. Weil: Auch die kennen das nicht zwangsläufig."
Weitere Ziele sind außerdem Themen der Anti-Diskriminierung und der Abbau von Vorurteilen. Inhalt sind gemeinsame Projekte wie z.B. gemeinsames Gestalten, gemeinsame Feierlichkeiten und gegenseitige Besuche in den Einrichtungen. Natürlich aktuell weiterhin unter strengen Coronaauflagen.
Melissa Blankenship-Küttner: "Ganzheitliches Lernen ist einer der größten Eckpfeiler unserer Statuten. Die Diversität der Welt darzustellen, ist jetzt gerade mit diesem Kooperationsvertrag mit der Lebenshilfe etwas ganz Besonderes, etwas ganz Bedeutendes. Frühzeitig zu sensibilisieren, welche Andersartigkeit gibt es. Es gibt so viele verschiedene Arten. Der Mensch kommt in so vielen Variationen – groß, klein, dick, dünn, sonstiges, oder eben mit Beeinträchtigungen oder ohne vor. Und wir haben alle unseren eigenen Grund, hier zu sein. Das wollen wir unseren Mäusen mit auf den Weg geben." So werden auch schon zukünftige Termine abgestimmt und festgelegt. Diese werden dann, angepasst an das jeweilige Infektionsgeschehen, durchgeführt. Beide Einrichtungen freuen sich aber schon sehr auf erste gemeinsame Weihnachtsbasteln im November. (Bildquelle: KJ/Sven Schimmel)


Sprüche aus aller Welt (20)
eingestellt am 27.09.2020 um 11:00 Uhr von KJ unter Medien, Sonstiges

ERZGEBIRGE: Sprüche aus aller Welt: Kleines Geschenk ist der Angelhaken des größeren Geschenkes. Aus Frankreich.
Sobald Gesetz ersonnen, wird Betrug begonnen. Aus Italien. (Bildquelle: KJ-Archiv)


Tierheim-Honig
eingestellt am 27.09.2020 um 08:00 Uhr von SvS unter Sonstiges

STOLLBERG: Tausende neue Mitarbeiterinnen im Tierheim "Waldfrieden" waren seit Frühling 2020 fleißig ausgeflogen und haben aus den Blüten der Umgebung leckeren Honig gemacht. Zwei Mal wurde bereits geerntet und das süße Gold in Gläser abgefüllt. Nun kann er bei allen, die etwas Besonderes schätzen, auf den Frühstückstisch.
Dazu Susann Scheibner, Vorsitzende des Tierschutzvereins Stollberg: "Also, wir haben gut Werbung gemacht. Unser Sherlock Pfötchen, unsere Katze, hat auch berichtet. Der Honig ist in verschiedenen Filialen zu erwerben, im Fressnapf, in der Fleischerei in Stollberg. Dann haben wir den Honig auch hier, also die Leute können auch hierherkommen oder direkt beim Imker bestellen. Wir haben also viele Anlaufstellen und er läuft wirklich gut, der Verkauf."
Ein Teil des Erlöses kommt natürlich dem Tierheim zugute. Das sei auch bitter nötig, berichten die Tierheimmitarbeiter, immerhin sei die Corona-Krise auch am Verein nicht spurlos vorbeigegangen. Es fehlen einfach die Einnahmen aus den Veranstaltungen. Und das Tierheim kostet viel Geld in der Unterhaltung. Gerade jetzt sei Katzenboom. Rund 80 Stubentiger suchen ein neues Zuhause.
Susann Scheibner: "Und es kommen jetzt, sie sind in der Warteschleife, nochmal Katzenmamas mit Kitten, die wir aufnehmen werden. Aber die Quarantäneabteilung ist jetzt gerade gestrotzt voll. Wir sind aber auch froh, dass die Vermittlung gut läuft, zwar wegen Corona nur mit Terminabsprache, aber es läuft. Die Leute, die sich für eine Katze interessieren, würden wir wirklich bitten, wegen einem Termin anzurufen. Gern auch zweimal, weil manchmal sind die Mitarbeiter mit der Versorgung der Tiere beschäftigt und können nicht immer gleich ans Telefon gehen. Deshalb bitte geduldig sein und nochmal anrufen. Die Katzenverantwortlichen rufen auch zurück und dann wird genau abgesprochen, welches Tier passt. Das läuft super."
Bitte den Mundschutz aber nicht vergessen, denn jeder Mitarbeiter, der z.B. wegen Quarantäneanordnung ausfällt, sei ein herber Schlag ins Kontor. Und noch eine Bitte hat die Tierheim-Chefin: Aktuell gibt es im Waldfrieden keine Hunde, mit denen man einfach mal so Gassi gehen kann.
Susann Scheibner: "Das sind alles Hunde, die Kontakt aufbauen müssen, Vertrauen fassen müssen, die haben ihre Stamm-Gassigeher. Deshalb müssen wir leider sagen, wenn jemand anruft, wir haben gerade keinen geeigneten Hund."
Man solle aber am Ball bleiben und gerne auch deshalb wieder mal anrufen. Und wenn man schon dabei ist, dann sollte man sich unbedingt auch ein Glas des leckeren Tierheim-Honigs sichern. Denn der ist wirklich gut. (Bildquelle: KJ/Sven Schimmel)


Vollsperrung in Oelsnitz/Erzgeb.
eingestellt am 27.09.2020 um 07:00 Uhr von MT unter Sonstiges

OELSNITZ/ERZGEBIRGE: Von Montag (28.09.) ist bis voraussichtlich zum 10. Dezember 2020 in Oelsnitz/Erzgeb. die Straße Am Promnitzer (S 255) aufgrund einer Fahrbahnsanierung voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgewiesen.


Bau auf Juri-Gagarin-Ring
eingestellt am 27.09.2020 um 06:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: In Aue sollen am Montag (28.09.) Straßenbauarbeiten im Bereich des Juri-Gagarin-Ringes beginnen. Wie die Stadtverwaltung berichtet, muss dafür der Abschnitt von Einmündung Barbara-Uthmann-Straße bis Hausnummer 22 für den Zeitraum bis 6. November 2020 voll gesperrt werden.
Die Zufahrt bis zur eigentlichen Baustelle ist jeweils aus Richtung Paul-Strößner-Straße/Barbara-Uthmann-Straße im Gegenverkehr möglich. Zur Aufrechterhaltung des Rettungsdienstes sowie der Ver- und Entsorgung sind die Park- und Halteverbote zwingend zu beachten.


Sachsen fördert Ehrenamt
eingestellt am 26.09.2020 um 14:00 Uhr von MT unter Politik, Sport, Kultur

ANNABERG-BUCHHOLZ: Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU, Bild) ruft Vereine aus dem Erzgebirge dazu auf, sich für das kommende Jahr am Ehrenamtsförderprogramm »Wir für Sachsen« zu beteiligen. Ehrenamtliche Helfer könnten bis zu 40 Euro pro Monat erhalten. Voraussetzung ist, dass ehrenamtliche Mitarbeiter 20 Stunden pro Monat Dienst tun. "Mit der Förderung sollen zum Beispiel Fahrtkosten gedeckt werden, die durch das Ehrenamt entstehen", sagte Krauß. Bislang sei der Erzgebirgskreis der Landkreis, mit den meisten geförderten Freiwilligen.
Bis zum 31. Oktober können Vereine, Verbände, Kirchen sowie Städte und Gemeinden Anträge einreichen. Gefördert wird das Engagement zum Beispiel in den Bereichen Soziales, Kultur, Sport, Umwelt und Gesellschaft.
Die aktuellen Antragsunterlagen zum Programm sowie Förderhinweise finden sich unter www.ehrenamt.sachsen.de/foerderprogramm-wir-fuer-sachsen.html (Bildquelle: Deutscher Bundestag/Inga Haar)


Sebastian Kneipp unter Dach und Fach
eingestellt am 26.09.2020 um 12:00 Uhr von MT unter Sonstiges, Kultur

AUE-BAD SCHLEMA: Wenn im kommenden Jahr deutschlandweit 300 Kneipp-Vereine mit 160.000 Mitgliedern den 200. Geburtstag ihres Namensgebers feiern, kann der Kneipp-Verein in Bad Schlema etwas Besonderes vorweisen. Nahe dessen Kräuterstube steht der Naturheilkundler in Holz verewigt.
Geschaffen wurde die Skulptur "Sebastian Kneipp" im vergangenen Jahr von Friedhelm Schelter von der Künstlergruppe "Exponart" bei einem Holzbildhauersymposium im Auer Stadtgarten. Weil die Figur noch eine Überdachung bekam, wurde sie erst jetzt im September 2020 feierlich übergeben. Dabei dankte der Verein allen Mitstreitern. Hervorgehoben wurden dabei unter anderem die Nickelhütte Aue und das Landesausbildungszentrum des Dachdeckerhandwerks.
Der römisch-katholische Priester Sebastian Anton Kneipp war durch seine Kaltwassertherapie bekannt geworden. Er lebte von 1821 bis 1897. (Bildquelle: Uwe Zenker)


30 Jahre Marktwirtschaft
eingestellt am 26.09.2020 um 11:00 Uhr von MT unter Wirtschaft

CHEMNITZ: Anlässlich des 30. Jubiläums der Deutschen Einheit veröffentlicht die IHK Chemnitz eine Broschüre zur wirtschaftlichen Entwicklung des Kammerbezirks. Neben den wirtschaftlichen Bereichen Innovation, Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstruktur stehen außerdem die Themen Bevölkerungsentwicklung, Internationalität und Bildung im Mittelpunkt.
In der traditionellen Industrieregion dominiert weiterhin das Produzierende Gewerbe die Umsätze. Rund ein Viertel der Wirtschaftsleistung wird von der Industrie erwirtschaftet, deutlich mehr als in Deutschland insgesamt. Schlüsselbranchen sind dabei die Automobilindustrie, der Maschinenbau und die Metallindustrie. In den letzten Jahren bauten vor allem die Elektro- und Mikrosystemtechnik ihre Umsätze aus. Doch nicht nur im industriellen Sektor sind Erfolge zu verzeichnen, sondern vor allem im Dienstleistungssektor. Dieser Bereich weist die größte Wirtschaftsleistung und die höchste Erwerbstätigenzahl auf. Zahlreiche innovative Dienstleister sowie Bau, Handel, Verkehr und Gastgewerbe stellen damit wichtige Pfeiler der regionalen Wirtschaft dar.
Broschüre online unter: www.chemnitz.ihk24.de/entwicklung-wirtschaft


Die Abrafaxe unterwegs in Sachsen
eingestellt am 26.09.2020 um 10:00 Uhr von MT unter Wirtschaft, Kultur

DRESDEN: Die Abrafaxe entdecken Sachsen. Die Oktober-Ausgabe der bekannten Comic-Zeitschrift MOSAIK steht ganz unter sächsischen Vorzeichen. Die Dachmarke des Freistaates Sachsen »So geht sächsisch.« und MOSAIK haben anlässlich des 30. Jahrestages der Freistaat-Wiedergründung ein einzigartiges Sachsen-Sonderheft herausgegeben. »Die Abrafaxe sind neugierig, erfinderisch und liebenswert – ganz wie die Sachsen«, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer.
»Die Abrafaxe in Sachsen« erscheint in einer Auflage von 110.000 Exemplaren und ist ab dem 29. September 2020 am Kiosk erhältlich.
Auf 48 Seiten machen sich die beliebten Comichelden Abrax, Brabax und Califax auf eine Zeitreise durch fünf Jahrhunderte sächsischer Geschichte. Ganz nebenbei werden sie dabei Zeugen bahnbrechender sächsischer Erfindungen wie Porzellan, Waschmaschine und Kaffeefilter – und das Ganze in gewohnt unterhaltsamer und witziger Manier. Sie treffen unter anderem August den Starken, begegnen dem Naturforscher und Begründer der deutschen Porzellanindustrie Ehrenfried von Tschirnhaus und machen Bekanntschaft mit dem Industriellen Karl Louis Krauß und der Filtertütenerfinderin Melitta Bentz. Die Leser erfahren darüber hinaus viel Wissenswertes über Sachsen – Geschichtliches, Geografisches, Touristisches und – natürlich – Abenteuerliches.
Ab dem 29. September kann das Heft im Übrigen auch unter www.so-geht-sächsisch.de/abrafaxe kostenfrei bestellt werden. (Bildquelle: »So geht sächsisch.«)


Gestellter Sprayer hatte Cannabis dabei
eingestellt am 26.09.2020 um 09:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG_BUCHHOLZ: Die Polizei konnte in Annaberg-Buchholz einen Tatverdächtigen vor Ort stellen. Der 18-Jährige hatte gerade ein mehrfarbiges Graffiti von etwa 1 Meter mal 2 Meter Größe auf eine Mauer gesprüht. Bei der Durchsuchung seiner Tasche fanden die Polizisten zwei Cliptütchen mit Resten von Cannabis. Dem jungen Mann wurde anschließend ein Platzverweis erteilt. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.