Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Bald Vollsperrung bei Bernsbach
eingestellt am 28.03.2020 um 14:00 Uhr von SvS unter Sonstiges

BERNSBACH / BEIERFELD: Vom 01.04.2020 bis voraussichtlich zum 24.04.2020 ist die Kreisstraße zwischen Ortsausgang Bernsbach und Einmündung August-Bebel-Straße in Beierfeld wegen Deckensanierungsarbeiten voll gesperrt. Eine Umleitung ist über Grünhain ausgewiesen.
Änderungen im Linienverkehr sind den Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen.


Mittelstand fühlt sich vergessen
eingestellt am 28.03.2020 um 13:00 Uhr von SvS unter Wirtschaft

SCHWARZENBERG: Mittelständische Unternehmen aus Schwarzenberg und Umgebung fühlen sich von der Politik in der Krise alleingelassen. Das haben sie in einem Statement klargestellt. Am 25. März wäre zwar durch den Bundestag ein 750 Mrd. schweres Hilfspaket zur Bewältigung der Folgen der Corona- Pandemie verabschiedet worden, aber der Mittelstand käme darin einfach nicht vor. So wurden Kurzarbeiterregelungen angepasst und Soforthilfen für Kleinunternehmen, Freiberufler und Selbständige beschlossen und ein Rettungsschirm für Großunternehmen ab 250 Mitarbeiter gespannt. Für Ulrike Schröder, Geschäftsführerin der Orthopädie-Schuhtechnik Schwarzenberg, Renè Lang, Geschäftsführer bei LANG Reisen und Marco Ullmann, Geschäftsführer der Ullmann Reisebüros klafft für den klassischen Mittelstand eine deutliche Lücke im Paket. Der könne weder mit Soforthilfen rechnen, noch auf die Wirksamkeit der angebotenen Kredite hoffen. Gemeinsam haben sie darum die Initiative "Der vergessene Mittelstand" ins Leben gerufen, um gemeinsam mehr Aufmerksamkeit gegenüber der Politik zu erreichen. Unternehmen, die durch die Corona-Krise auch betroffen sind und nicht noch einen Kredit in einer ungewissen Zukunft stemmen können, seien aufgerufen, sich mit der Initiative schnellstmöglich in Verbindung zu setzen. Denn Existenzangst sei kein theoretisches Kapitel mehr in einem Psychologie-Lehrbuch. Weitere Schritte sollen ab Montag (30.03.) geplant werden. Bis dahin können sich betroffene Mittelständler per E-Mail an rene.lang@lang-reisen.com oder auch telefonisch unter 0178 2992730 melden. Gemeinsam, so das Motto, wollen die Mittelständler mehr erreichen. (Foto: Initiative "Der vergessene Mittelstand")


Mittelstand fühlt sich vergessen
eingestellt am 28.03.2020 um 13:00 Uhr von SvS unter Wirtschaft

SCHWARZENBERG: Mittelständische Unternehmen aus Schwarzenberg und Umgebung fühlen sich von der Politik in der Krise alleingelassen. Das haben sie in einem Statement klargestellt. Am 25. März wäre zwar durch den Bundestag ein 750 Mrd. schweres Hilfspaket zur Bewältigung der Folgen der Corona- Pandemie verabschiedet worden, aber der Mittelstand käme darin einfach nicht vor. So wurden Kurzarbeiterregelungen angepasst und Soforthilfen für Kleinunternehmen, Freiberufler und Selbständige beschlossen und ein Rettungsschirm für Großunternehmen ab 250 Mitarbeiter gespannt. Für Ulrike Schröder, Geschäftsführerin der Orthopädie-Schuhtechnik Schwarzenberg, Renè Lang, Geschäftsführer bei LANG Reisen und Marco Ullmann, Geschäftsführer der Ullmann Reisebüros klafft für den klassischen Mittelstand eine deutliche Lücke im Paket. Der könne weder mit Soforthilfen rechnen, noch auf die Wirksamkeit der angebotenen Kredite hoffen. Gemeinsam haben sie darum die Initiative "Der vergessene Mittelstand" ins Leben gerufen, um gemeinsam mehr Aufmerksamkeit gegenüber der Politik zu erreichen. Unternehmen, die durch die Corona-Krise auch betroffen sind und nicht noch einen Kredit in einer ungewissen Zukunft stemmen können, seien aufgerufen, sich mit der Initiative schnellstmöglich in Verbindung zu setzen. Denn Existenzangst sei kein theoretisches Kapitel mehr in einem Psychologie-Lehrbuch. Weitere Schritte sollen ab Montag (30.03.) geplant werden. Bis dahin können sich betroffene Mittelständler per E-Mail an rene.lang@lang-reisen.com oder auch telefonisch unter 0178 2992730 melden. Gemeinsam, so das Motto, wollen die Mittelständler mehr erreichen. (Foto: Initiative "Der vergessene Mittelstand")


Veilchen-Profis unterstützen Verein
eingestellt am 28.03.2020 um 12:00 Uhr von SvS unter Sport

AUE-BAD SCHLEMA: Die Profi-Mannschaft des FC Erzgebirge Aue wird ihren Verein finanziell unterstützen. Sowohl die Spieler als auch der Trainerstab haben sich dazu bereit erklärt. "Wir werden diese Krise meistern, aber nur gemeinsam. Das muss jedem klar sein. Es ist selbstverständlich, dass jeder von uns hilft, wo er kann. Wir müssen unseren Verein am Leben halten, um nach der Krise hier noch zusammen Fußball spielen zu können", so FCE-Geschäftsführer Michael Voigt. Und Kapitän Martin Männel erklärt: "Über Details werden wir intern sprechen. Ich kann aber versichern, dass unser Präsident und der Vorstand rund um die Uhr an einem Rettungsplan arbeiten und wir dazu in ständigem Kontakt miteinander stehen."
Die Zweitligaprofis des FC Erzgebirge halten sich wegen der Ausgangsbeschränkungen derzeit zuhause fit. Wann das Mannschaftstraining beim FC Erzgebirge Aue wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit nicht absehbar.


Achtung, Abzocke!
eingestellt am 28.03.2020 um 11:00 Uhr von SvS unter Wirtschaft, Politik

DRESDEN: Gemeinsam informieren und warnen das Sächsische Sozialministerium und die Verbraucherzentrale Sachsen vor Abzocke und Betrug etwa mit Telefonakquise, Phishing-Mails oder falschen Audio-Dateien. Neben den Mut machenden Seiten des Zusammenhalts und der notwendigen Vernunft, gäbe es auch andere Extreme in der Krise, warnt Sozialministerin Petra Köpping und spricht von Menschen, die die gegenwärtige Situation ausnutzen. Aktuell mischen sich dubiose Online-Angebote und Fake-Shops unter seriöse Webseiten. Angeblich ausverkaufte Waren, vor allem Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken werden zu sehr hohen Preisen angeboten. Es scheine, als solle mit menschlicher Sorge das große Geschäft gemacht werden.
Aktuell an der Tagesordnung ist die sogenannte Telefonakquise. Dabei werden von unseriösen Geschäftemachern am Telefon beispielsweise Sparanlagen oder Kreditkarten angeboten, mit der vorgeschobenen Begründung, Bargeld werde schon bald entwertet. Ebenfalls unterwegs sind Phishing-Mails von vermeintlichen Kreditinstituten, in denen dubiose Kredite und Kreditkarten angeboten werden. Auch falsche Audio-Dateien bahnen sich zurzeit den Weg durch die sozialen Netzwerke und Messengerdienste. Bevor sie diese Mails öffnen, sollten sich jeder fragen, ob eine entsprechende Information erwartet wurde. Der Rat der Verbraucherzentrale ist:
Öffnen Sie diese Mails und Audio-Dateien nicht, auch wenn die Quelle aus dem Familien- und Freundeskreis kommt oder sie sich offiziell anhören, z.B. angebliche Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Klicken Sie nicht auf eingefügte Links oder Anhänge, antworten Sie dem Absender nicht.
Seriöse Anbieter sind erkennbar an verschiedenen Merkmalen: Sie haben ein korrektes Impressum und die konkrete Möglichkeit, sie zu kontaktieren. Sie verlangen nicht nur oder vorrangig, dass mit Vorkasse bezahlt wird. Sie verschlüsseln die Informationen ihrer Nutzer, was an einem Vorhängeschloss-Symbol in der Adressleiste erkennbar ist. Außerdem kann es helfen, die Erfahrungsberichte anderer Nutzer außerhalb der Webseite zu lesen, um die Seriosität des Anbieters zu beurteilen.


Rückzahlungen können auf Antrag ausgesetzt werden
eingestellt am 28.03.2020 um 09:00 Uhr von SvS unter Wirtschaft, Politik

ANNABERG-BUCHHOLZ: Die Auswirkungen der aktuellen Corona-Krise werden dazu führen, dass die Rückzahlung von Darlehen oder die regelmäßigen Zins- und Tilgungszahlungen von Verbrauchern nicht oder nur noch eingeschränkt geleistet werden können. Der Deutsche Bundestag hat vor diesem Hintergrund beschlossen, dass bei vor dem 15. März 2020 abgeschlossenen Verbraucherdarlehensverträgen Zins- und Tilgungsleistungen für den Zeitraum 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 ausgesetzt werden können. Dies gilt, wenn der Verbraucher aufgrund der durch Ausbreitung der COVID-19-Pandemie hervorgerufenen außergewöhnlichen Verhältnisse Einnahmeausfälle hat und ihm die Erbringung der geschuldeten Leistung nicht zumutbar ist. Das Gesetz soll bereits am 1. April 2020 in Kraft treten.
Die Erzgebirgssparkasse bietet ab 1. April 2020 derartige Aussetzungen von Zins- und Tilgungsleistungen bei Verbraucherkrediten (z. B. Baufinanzierungen) an. Damit betroffene Sparkassenkunden in Zeiten des Abstandsgebots dazu nicht in die Sparkassenfilialen kommen müssen, kann dafür vorrangig ein Online-Kontaktformular genutzt werden (www.erzgebirgsparkasse.de). Natürlich kann die Beantragung auch schriftlich, telefonisch (03733 139-0) oder per Mail an info@erzgebirgssparkasse.de erfolgen. Darüber hinaus könnten sich alle Kunden gern auch direkt telefonisch an ihren Berater wenden.
Weitere Informationen, z.B. auch zu den vielfältigen Unterstützungsleistungen für Firmen- und Gewerbekunden sind unter www.erzgebirgssparkasse.de zu finden.


Desinfektion statt Likör
eingestellt am 28.03.2020 um 08:00 Uhr von SvS unter Wirtschaft

LAUTER-BERNSBACH: Was hier abgefüllt wird, ist hochprozentig. Sehr hochprozentig. Und es soll im Kampf gegen das neuartige Coronavirus helfen. Lautergold produziert statt edlen Likören und Bränden momentan Desinfektionsmittel. Das wird gerade überall dringend gebraucht. Wegen den Hamsterkäufern reichen die aktuellen Vorräte gerade nicht mehr für Arztpraxen, Kliniken oder die Pflege. Darum habe Lautergold die Lagerbestände an Trinkalkohol für diese Zwecke zur Verfügung gestellt. Eine entsprechende Steuerbefreiung der Apotheken für Alkohol machte das möglich. Und mittlerweile hat der Spirituosenhersteller eine extrem hohe Nachfrage: "Also, der Bedarf ist im Moment überhaupt nicht überschaubar. Wir wollen versuchen, in den nächsten zwei Wochen ungefähr 100.000 Liter herzustellen. Das wird aber bei Weitem nicht reichen.", sagt Prokurist Mike Schneising gegenüber erzTV. Alle anderen Produkte aus dem Sortiment seien in der besonderen Lage erstmal zweitrangig. Und die weitere Produktion von SeptoEx, so der Name des neuen Mittels, hänge davon ab, in welchem Umfang u.a. der Alkohol geliefert werden kann. Er ist die Hauptzutat in dem Gemisch, das an private Kunden nicht verkauft wird, auch wenn die Kanister mit im Laden stehen. Schneising: "Die stehen mit hier. Aber aus dem einfachen Grund, dass wir viele Einrichtungen haben, die nicht mehr abwarten können, bis wir es verschicken, sondern es hier persönlich abholen bei uns. Wir bitten aber um Verständnis, dass wir derzeit Privatkunden damit nicht bedienen können, sondern hier geht´s wirklich um öffentliche Einrichtungen. Und da stehen ganz einfach Apotheken, Krankenhäuser, THW, die Rettungsdienste usw. ganz vorne dran."
Ein Dank gelte, so Scheinsing, vor allem an die Lieferanten und Speditionen, die unkompliziert und schnell diese großen Mengen bewältigt haben. Und auch Lautergold bedankte sich. 100 Liter des Mittels spendete es an ausgewählte öffentliche Einrichtungen der Region.


erzTV KOMPAKT zeigt Alkohol
eingestellt am 27.03.2020 um 17:00 Uhr von SvS unter Medien

BEIERFELD: Lautergold produziert gerade statt edlen Likören und Bränden nur noch Desinfektionsmittel. Das wird gerade überall dringend gebraucht. Wegen den Hamsterkäufern reichen die aktuellen Vorräte gerade nicht mehr für Arztpraxen, Kliniken oder die Pflege. Darum habe Lautergold die Lagerbestände an Trinkalkohol für diese Zwecke zur Verfügung gestellt. Und mittlerweile hat der Spirituosenhersteller eine extrem hohe Nachfrage. Das ist ein Thema bei erzTV KOMPAKT am Freitag und dem Wochenende. Die Themen u.a.: Aus Not mach Tugend: Bäckerei verkauft nun kontaktlos; Aus Alk mach Desi: Lautergold stellt Desinfektionsmittel her; Aus Puppen mach Handwerker: Depot schaut in Virtrinen.
Sendezeiten: Ab Freitag, 20 Uhr, zu jeder vollen geraden Stunde im Regionalfernsehprogramm und jederzeit auf erzTV.de in der Mediathek. Im Anschluss folgt jeweils "Treffpunkt kulinarisch".


Fördermittel für Muldentalradweg
eingestellt am 27.03.2020 um 16:00 Uhr von SvS unter Kultur

ANNABERG-BUCHHOLZ: Für die Installation eines Projektmanagements zur Koordinierung und Weiterentwicklung der Radwegeinfrastruktur hat Landrat Frank Vogel dem "Zweckverband Muldentalradweg" einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 100.000 Euro erteilt. Gegenstand des Förderantrages ist die Installation eines Projektmanagements beim Zweckverband Muldentalradweg für die Dauer von 27 Monaten.
Das Projekt wird in der Stellenbeschreibung benannt als "Koordinierung, Weiterentwicklung und Qualitätsmanagement der Radwegeinfrastruktur im Zweckverbandsgebiet Muldentalradweg". Im Rahmen dessen soll die Radwegeinfrastruktur im Gebiet des Zweckverbands Muldentalradweg koordiniert, weiterentwickelt, gesteuert und umgesetzt werden. Unter anderem sollen die not-wendigen Lückenschlüsse nach bisherigem Stand der Baumaßnahmen erfasst werden und hierfür beispielsweise Kostenangebote von Planungsfirmen in Abstimmung mit der Verbandsverwaltung eingeholt werden. Hierzu zählt auch die Prüfung, welche Fördermöglichkeiten bestehen und gegebenenfalls die Zusammenstellung der entsprechenden Antragsunterlagen für die Verbandsverwaltung. Beabsichtigt ist darüber hinaus, die Radwegkarte für eine Neuauflage zu überarbeiten. Eines der Hauptziele ist die Erstellung eines Managementplanes für die Unterhaltung der Wegeinfrastruktur mittels eines durchgängigen Pflege- und Wartungskonzeptes.


Evangelischer Gottesdienst bei erzTV
eingestellt am 27.03.2020 um 15:30 Uhr von KJ unter Medien

SCHNEEBERG / BEIERFELD: In der aktuellen Pandemielage ist es auch nicht erlaubt, einen Gottesdienst zusammen in einer Kirche oder einem Andachtsraum zu feiern. Gemeinsam mit der Kirche St. Wolfgang in Schneeberg bringt der erzgebirgische Regionalfernsehsender erzTV darum für alle einen evangelischen Gottesdienst zu Judika über die Bildschirme direkt ins Haus. Predigt, Gebete und Orgelmusik können damit am Sonntag bequem zu Hause verfolgt werden.
Für alle, die mitreden möchten, steht auf der erzTV-Facebookseite zur Erstsendung ein Premieren-Livestream zur Verfügung. Während der Sendung kann man sich in den Kommentaren dazu austauschen.

Sonntag, 29.03.2020 | 10:00 Uhr | erzTV
EVANGELISCHER GOTTESDIENST
aus der Kirche St. Wolfgang, Schneeberg

Wiederholungen:
Sonntag, 29.03.2020 | 16:00 Uhr
Montag, 30.03.2020 | 16:00 Uhr