Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Eibenstock will fair handeln
eingestellt am 21.01.2021 um 12:00 Uhr von MT unter Wirtschaft, Sonstiges

EIBENSTOCK: Ein Vierteljahrhundert gibt es in Eibenstock den Weltladen des Vereins Aktion Eine Welt. Er entstand nach dem Weltladen in Aue, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiern kann.
Birgit Mädler (Bild) vom Verein Aktion Eine Welt: "Es ist erstaunlich, dass über die ganzen Jahre hinweg diese Läden ehrenamtlich geführt worden sind. Eine gewisse Zeit wurde das mit ABM-Stellen gefördert, aber in letzter Zeit ist das alles ehrenamtlich gestemmt worden. Was bei Weltläden wichtig ist, dass auch die Bildungsarbeit eine Rolle spielt."
Vertreter des Eibenstocker Weltladens haben sich nun u.a. zusammen mit Bürgermeister Uwe Staab und der Vorsitzenden des Gewerbe- und Tourismusvereins Silke Dickescheid auf den Weg gemacht, den Titel Fairtrade Town anzustreben. Fairtrade-Towns fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen.
Birgit Mädler: "Die Stadt Eibenstock und die Kirchgemeinde beziehen ihre Präsente schon aus dem fairen Handel. Dadurch war schon eine Grundlage gelegt. Durch den fairen Handel kann etwas mehr Gerechtigkeit in der Welt entstehen. Bei fair gehandelten Produkten bekommen die Arbeiter in den Herkunftsländern mehr Lohn. Dass Menschen von ihrer Arbeit leben können, ist ganz wichtig. Das trifft hier im Erzgebirge zu wie im Globalen."
Der Gewerbe- und Tourismusvereins Eibenstock unterstützt prinzipiell den regionalen Handel und ist in erster Linie bestrebt, Produkte aus der Region zu fördern. Doch Birgit Mädler fand bei der Vereinsvorsitzenden Silke Dickescheid ein offenes Ohr.
Silke Dickescheid: "Aber es gib ja nun auch Produkte, die hier in der Region nicht hergestellt werden. Dann sollten die wenigstens fair gehandelt sein."
Die Bergstadt möchte als Fairtrade Town einen Beitrag für einen gerechteren Welthandel leisten und Missstände wie ausbeuterische Kinderarbeit verhindern. Außerdem ist der angestrebte Titel ja auch gut fürs Image.
Silke Dickescheid: "Die Frau Mädler kam auf mich zu und wir fanden das Projekt toll, weil der Titel würde unseren Ort bekannter, fairer und netter machen."
Weltweit gibt es 2.200 Städte des Fairen Handels, in Deutschland 700 und in Sachsen lediglich fünf. Wer in der Stadt Eibenstock mit ihren Ortsteilen Interesse an einer Beteiligung hat, kann sich bei Birgit Mädler melden. (Bildquelle: Uwe Zenker)


Zootiere brauchen Beschäftigung
eingestellt am 21.01.2021 um 11:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: Auch Tierparktiere leiden unter dem Lockdown. Vielen Arten fehlt, man mag es kaum glauben, die Interaktion mit den Besuchern. Die war ihnen zur Gewohnheit geworden. Der Auer Tiergarten "zoo der minis" offeriert seinen Schützlingen daher Beschäftigungsangebote, soweit Zeit und Geld das zulassen. So wird das Futter zum Beispiel in Kartons gepackt, im Gehege versteckt oder schwer erreichbar aufgehängt. Auch Zoohund Mutzel hat seine Aufgabe. Der Zwergspitz muss mit Mitarbeitern von Gehege zu Gehege gehen und so Besucher mit Hund spielen.

Bild: Post bei den Weißbüscheläffchen? (Quelle: "zoo der minis"/Bärbel Schroller)


Exekutivmaßnahmen in Zwönitz
eingestellt am 21.01.2021 um 10:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ZWÖNITZ: Beamte des Landeskriminalamtes durchsuchten am 20. Januar eine Wohnung in Zwönitz. Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Störung
des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Der
polizeibekannte, 39-jährige Tatverdächtige hatte den sächsischen Ministerpräsidenten auf dessen Facebookseite öffentlich bedroht. Nachdem er bereits seit mehreren Monaten seine Kritik mit Bezug zur Corona-Politik und seinen Protest gegen die vermeintlich ungerechtfertigten Eingriffe in die Grundrechte geäußert hatte, sandte er Ende letzten Jahres weitere E-Mails mit beleidigenden und zum Teil bedrohendem sowie gewaltverherrlichenden Inhalten an das Landratsamt Erzgebirgskreis und die Bundeskanzlerin.
Im Rahmen der Durchsuchung am 20. Januar 2021 wurden das
Mobilfunktelefon und PC-Technik sichergestellt. Die Daten werden nun durch die Ermittler im PTAZ ausgewertet.


7-Tages-Inzidenz für ERZ unter 200
eingestellt am 21.01.2021 um 09:00 Uhr von MT unter Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: Aktuelle Zahlen aus dem Landratsamt Erzgebirgskreis zur Ausbreitung des Coronavirus verbreiten etwas Hoffnung. Die 7-Tages-Inzidenz ist mit Stand 20. Januar, 0:00 Uhr mit einem Wert von 166,6 unter die 200er-Marke gefallen.
Mit Stand 20. Januar sind insgesamt 18.902 amtlich bekannte Infizierte bzw. laborbestätigte Fälle von Personen, bei denen das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen wurde, statistisch erfasst. Im Vergleich zum Mittwoch der Vorwoche sind 677 Fälle dazu gekommen. Inzwischen sind 529 Personen aus dem Personenkreis der amtlich bekannten COVID-19 Infizierten verstorben, im Vergleich zum Mittwoch der Vorwoche sind es 52 mehr. Das Durchschnittsalter aller Verstorbenen liegt bei 83 Jahren.


Die Zeit vor den Einschränkungen (4)
eingestellt am 21.01.2021 um 08:00 Uhr von MT unter Medien, Sonstiges

SCHWARZENBERG: Januar 2020. Die Zeit vor der Pandemie und den eingeschränkten Möglichkeiten. Hollywoodklänge oder Welterbefreude? Zur Auswahl stand vor einem Jahr vor dem Erlahammer Beides. Drinnen drehte es sich dann eindeutig nicht um Hollywood.
Im Juli 2019 erhielt die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří den UNESCO-Welterbe-Titel. Bestandteile gibt es im gesamten Erzgebirge. Im Westerzgebirge haben Schwarzenberg und Schneeberg markante Objekte. Mit Blick darauf unterzeichneten Schwarzenbergs damalige Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer und Schneebergs Bürgermeister Ingo Seigert im Herrenhof Erlahammer eine Kooperationsvereinbarung. Deren Zweck ist die gemeinsame weitere Entwicklung der lokalen Welterbe-Bestandteile und deren Objekte in beiden Städten. (Bildquelle: KJ-Archiv)


Neue Anlaufstelle für Post
eingestellt am 21.01.2021 um 07:00 Uhr von MT unter Sonstiges

GRÜNHAIN-BEIERFELD: In Beierfeld war die Zeit der Post-Filiale beim Rathaus auf der Frankstraße 1 nur von kurzer Dauer. Wie im Amtsblatt "Der Spiegelwaldbote" mitgeteilt wird, öffnet ab 1. Februar das Geschäft Uni-Shop Krause (Bild) als neue Partner-Filiale der Deutschen Post. Der neue Anlaufpunkt für Postkunden befindet sich auf der Richterstraße 7 an der Grenze zum Schwarzenberger Stadtteil Sonnenleithe. Die bisherige Filiale wird geschlossen. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)


Blutspende bei Stadtwerken Schwarzenberg
eingestellt am 21.01.2021 um 06:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHWARZENBERG: Blutspenden werden auch während der Coronapandemie dringend gebraucht, um Patienten optimal versorgen zu können. Am kommenden Mittwoch (27.01.) findet in der Zeit von 14 bis 17 Uhr eine DRK-Blutspendenaktion in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Schwarzenberg auf der Straße der Einheit 42 statt.
Wer gesund und fit ist, kann daher Blut spenden. Das DRK hat dafür ein umfangreiches Hygienekonzept erstellt, so werden Spender bspw. gebeten sich im Voraus unter www.terminreservierung.blutspende-nordost.de anzumelden. In den Räumlichkeiten der Stadtwerke selbst gelten hohe Hygienestandards und es stehen ausreichend Desinfektionsspender zur Verfügung.


erzTV KOMPAKT zeigt Erinnerungen
eingestellt am 20.01.2021 um 17:00 Uhr von KJ unter Medien, Sonstiges

GRÜNHAIN-BEIERFELD: Das sind die Themen bei erzTV KOMPAKT am Mittwoch: Gute Luft: Besonderer Luftreiniger aus Johanngeorgenstadt; Gute Beispiele: Besondere Forstreviere auch in Eibenstock; Gute Erinnerung: Besonderer Brunnen in Oelsnitz. Außerdem wird wieder ein Jahr zurückgeblickt.
Die erzTV KOMPAKT befasst sich mit Land und Leute. Die Fernsehmacher vom KabelJournal sind als Produzenten der Sendung für Hinweise und Anregungen dankbar. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)


Mit Drogen und gestohlenem Krad
eingestellt am 20.01.2021 um 16:30 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE-BAD SCHLEMA: Dienstagabend wurde in Aue ein Kradfahrer unter Drogen, ohne Fahrerlaubnis und mit einem gestohlenen Krad festgestellt. Der 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen.
Zollbeamte stellten 22:25 Uhr in der Gerichtsstraße einen Motorradfahrer fest und unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei fanden sie mehrere Gramm Crystal. Sie zogen zur weiteren Unterstützung das örtlich zuständige Polizeirevier hinzu.
Bei der Überprüfung des Krads stellten die Polizeibeamten nicht nur fest, dass sich daran gefälschte Kennzeichen befanden, sondern auch, dass die "MZ ETZ" im November in Hartenstein gestohlen worden war. Es wurde in der Folge sichergestellt. Der 35-jährige Fahrer war des Weiteren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest hatte positiv auf Amphetamine reagiert. Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht.
Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter berauschen Mitteln sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Wie er in den Besitz des Motorrades kam, wird im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft. Er befindet sich gegenwärtig noch in Gewahrsam. (Bildquelle: Pixabay)


Beim Ausweichen verunglückt
eingestellt am 20.01.2021 um 16:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SEHMATAL: Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls am Dienstagmorgen (19.01.) in Sehma. Gegen 6:15 Uhr befuhr der 27-jährige Fahrer eines Pkw VW die Bahnhofstraße aus Richtung Schlettauer Straße in Richtung Karlsbader Straße. Kurz nach einer Bergkuppe, auf Höhe einer Firmenzufahrt, soll ihm ein bisher unbekanntes Fahrzeug entgegengekommen sein, welches nicht weit genug rechts fuhr. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der 27-Jährige nach rechts aus, wobei der VW mit einem Baum kollidierte. Der 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Am VW und dem Baum entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5.000 Euro.
Wer hat das Unfallgeschehen beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Angaben zum unbekannten, in Richtung Schlettauer Straße fahrenden Fahrzeug und dessen Fahrer/in machen? Unter Telefon 03733 88-0 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen.