Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

erzTV KOMPAKT zeigt Gottesgab
eingestellt am 17.01.2019 um 17:00 Uhr von KJ unter Medien, Sonstiges

GRÜNHAIN-BEIERFELD: Zeit für erzTV KOMPAKT – am Donnerstag mit diesen Themen: Winterzeit: Gottesgab im Schnee; Gründerzeit: Zwönitz im Blickpunkt: Sommerzeit: Erzgebirge im Messegeschehen. Moderator ist Sven Schimmel.
Die Fernsehsendung erzTV KOMPAKT erscheint von Montag bis Freitag täglich mit einer neuen Ausgabe im Programm des KabelJournals. Feste Bestandteile sind Nachrichten aus der Erzgebirgsregion sowie Hinweise auf Veranstaltungen.

Bild: Gottesgab im Schnee (Quelle: Stadt Boží Dar)


Lieblingsstücke einer Sammlerin
eingestellt am 17.01.2019 um 16:00 Uhr von MT unter Sonstiges

GELENAU: Wir blicken in die aktuelle Ausstellung im Depot-Pohl-Ströher in Gelenau. Die Namensgeberin Erika Pohl-Ströher war eine deutsch-schweizerische Chemikerin, Biologin und Unternehmerin. Und Erika Pohl-Ströher war eine emsige Sammlerin erzgebirgischer Volkskunst. Teile ihrer umfangreichen Sammlungen sind dauernd in der "terra mineralia" in Freiberg und der "Manufaktur der Träume" in Annaberg-Buchholz öffentlich zu sehen. Das Sammlungsdepot Pohl-Ströher Gelenau hat für seine zu Ende gehende Weihnachtsausstellung Lieblingsstücke der Sammlerin ausgewählt, deren 100. Geburtstag am 18. Januar ins Haus steht. Erika Pohl-Ströher lebte von 1919 bis 2016.
Geöffnet ist die Weihnachtsschau im Depot Pohl-Ströher in Gelenau noch bis zum 27. Januar freitags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr. (Bildquelle: KJ/Gerald Nötzel)


Drogen bei Verkehrskontrolle festgestellt
eingestellt am 17.01.2019 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

STOLLBERG: Bei der Kontrolle eines 22-jährigen Autofahrers am Mittwoch (16.01.), kurz nach 23 Uhr in Stollberg in der Zwickauer Straße verlief ein Drogenvortest positiv auf Amphetamine. Zudem fanden die Polizeibeamten im Fahrzeug eine Geldkassette, in der sich mehrere Cliptütchen mit Betäubungsmitteln (insgesamt etwa 15 Gramm) und entsprechende Utensilien, wie beispielsweise eine Feinwaage, befanden. Der 22-Jährige sowie sein 27-jähriger Beifahrer wurden vorläufig festgenommen. Neben dem Verdacht des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel wird nunmehr auch wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.


Fußgänger von Pkw erfasst
eingestellt am 17.01.2019 um 14:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHNEEBERG: In Schneeberg hat am Mittwochabend ein Auto einen 85-jährigen Fußgänger erfasst. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der am Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 5.000 Euro. Der Unfall ereignete sich auf der Scheunenstraße, die von ca. 17:30 Uhr bis gegen 21:15 Uhr voll gesperrt war.


Brand in Mehrfamilienhaus
eingestellt am 17.01.2019 um 13:30 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHWARZENBERG: In einem Mehrfamilienhaus in Pöhla ist am Donnerstag (17.01.) nach bisherigen Erkenntnissen eine Waschmaschine in Brand, welche durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden konnte. Angaben zum Sachschaden liegen derzeit nicht vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keine Anhaltspunkte für eine Straftat vor.


Schneedruck oft nicht versichert
eingestellt am 17.01.2019 um 13:00 Uhr von MT unter Sonstiges

AUE/LEIPZIG: Beeindruckend sehen derzeit die weißen Schneehauben auf den Dächern der Wohngebäude im Erzgebirge und Vogtland aus. Doch der schöne Schein ist überaus gefährlich. Es kann schnell zu immensen Schäden an Dächern und damit dem gesamten Wohngebäude kommen. Hierunter fallen alle Schadensbilder, die aus dem Gewicht der auf dem Gebäude lastenden Schneemassen und Eismassen entstehen. Die Kosten für notwendige Reparaturen sind hoch. Existenzwichtig ist deshalb der richtige Versicherungsschutz. Aus einer üblichen Wohngebäudeversicherung erhalten Betroffene kein Geld. In dieser sind zwar Hagelereignisse nicht aber Schneebegebenheiten abgedeckt. Nur eine zusätzlich abgeschlossene Elementarschadenversicherung leistet bei Schneedruck. Daraufhin sollten Hauseigentümer ihre Versicherungsverträge prüfen und gegebenenfalls ergänzen. Bisher sind in Sachsen nicht einmal die Hälfte aller Gebäude gegen Naturgefahren versichert, in Bayern sogar nur 32 Prozent.
In den vergangen Jahren haben Schäden durch Naturgefahren statistisch deutlich zugenommen. Dazu gehören auch Schäden durch Schneedruck und Lawinenabgänge sowie die Folgen von Überschwemmungen. Sinkende Schneefallgrenzen und die steigende Menge des Schneefalls verursachen nicht mehr nur in Höhenlagen und lokal begrenzten Gebieten immense Schäden, sondern auch die niedrig gelegenen Areale sind hiervon zunehmend betroffen. Sollte es in den nächsten Wochen zu einer schnell einsetzenden Schneeschmelze kommen, droht durch Hochwasser weiteres Unheil. "Einmal mehr zeigt sich, dass jeder Hauseigentümer eine Elementarschadenversicherung haben muss, um im Schadenfall nicht auf Almosen oder Kredite angewiesen zu sein", wiederholt Andrea Heyer (Bild), Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen, die Meinung der Verbraucherschutzorganisation. Bisher konnte auf Bundesebene noch keine Mehrheit für die Einführung einer Versicherungspflicht gegen Naturgefahren gewonnen werden. "Mit jeder katastrophalen Wetterlage steigt jedoch die Aussicht, dass neben den Freistaaten Sachsen und Thüringen sowie dem Land Baden-Württemberg weitere Bundesländer zu der Einsicht kommen, das dieser Weg für die Zukunft der richtige ist", hofft Heyer.
Hauseigentümer, die sich zu ihrer Wohngebäudeversicherung individuell beraten lassen möchten, finden in der Verbraucherzentrale Sachsen die richtigen Ansprechpartner. (Bildquelle: Verbraucherzentrale Sachsen)


Nachts zwei Funkstreifenwagen beschädigt
eingestellt am 17.01.2019 um 12:30 Uhr von MT unter Sonstiges

CHEMNITZ: Unbekannte haben in Chemnitz zwei Funkstreifenwagen des Typs VW Golf beschädigt. Die Fahrzeuge waren auf dem Gelände eines Autohauses in der Müllerstraße/Ecke Nordstraße auf einer Freifläche abgestellt. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand schlugen die Täter in der Nacht auf Donnerstag (17.01.) an einem der Pkw die rechte Seitenscheibe ein und warfen bisher nicht näher bestimmte Sprengmittel in den Fahrzeuginnenraum. Durch die Detonation wurde der Funkstreifenwagen erheblich beschädigt. Auch am zweiten VW hatte man eine der Seitenscheiben zerstört, jedoch keine Sprengmittel im oder am Fahrzeug zur Umsetzung gebracht.
Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen kam auch ein Fährtenhund zum Einsatz. Dieser verfolgte eine Spur vom Autohaus-Gelände bis zur Eckstraße/Hauboldstraße, wo sie sich verlor.
Die Polizei sucht Zeugen: Telefon 0371 387-3448


Viele Freunde, wahre Freunde?
eingestellt am 17.01.2019 um 12:00 Uhr von MT unter Sonstiges

CHEMNITZ: Die Kinder-Uni Chemnitz beleuchtet am 20. Januar, warum uns Freundschaften so wichtig sind und wagt mit den Juniorstudierenden ein Gedankenexperiment.
Es ist sehr wichtig, welche Bindungen wir zu anderen Personen eingehen. Und dabei geht es nicht nur um unsere Familie, sondern auch um Freundschaften. Doch was bedeutet es eigentlich, befreundet zu sein? Was stärkt und was schadet Freundschaften? Wann sollten wir Freundschaften womöglich beenden? Oder gar "retten"? Mit diesen und weiteren Fragen setzen sich am 20. Januar 2019 die Juniorstudierenden der Kinder-Uni Chemnitz auseinander.
Unterstützt werden sie dabei von Prof. Dr. Udo Rudolph, Inhaber der Professur Allgemeine Psychologie und Biopsychologie an der TU Chemnitz, und seinem Team. "Wir werden die Mädchen und Jungen aktiv in die Vorlesung einbeziehen und sie zu ihren Erfahrungen mit ihren Freundinnen und Freunden befragen. Diese Erfahrungen werden wir mit wissenschaftlichen Erkenntnissen in Beziehung setzen. Zudem werden wir auch eine Zeitreise zu unseren Vorfahren unternehmen und erläutern, welche Formen von Freundschaft im Tierreich bestehen", so Rudolph. "Innerhalb der Vorlesung wollen wir ein spannendes Gedankenexperiment mit unseren Zuhörerinnen und Zuhörern durchführen", fügt der Psychologe hinzu. Mehr möchte er aber im Vorfeld nicht verraten.
Die letzte Vorlesung des Wintersemesters findet im Hörsaalgebäude der TU an der Reichenhainer Straße 90 im Raum N 115 statt. Start ist um 10:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Kinder-Uni Chemnitz richtet sich an Juniorstudierende von sieben bis zwölf Jahren. Mehr Informationen zur Kinder-Uni Chemnitz und zum Programm: www.tu-chemnitz.de/kinderuni (Bildquelle: Veranstalter)


Petra Köpping stellt Buch in Schwarzenberg vor
eingestellt am 17.01.2019 um 11:00 Uhr von MT unter Politik, Sonstiges

SCHWARZENBERG: Auf großes Interesse ist eine Veranstaltung gestoßen, zu der die SPD-Politikerinnen Petra Köpping und Simone Lang sowie die Friedrich-Ebert-Stiftung nach Schwarzenberg eingeladen hatten. Im Saal des Hotels "Ratskeller" kamen die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration in Sachsen und die Landtagsabgeordnete mit den Besuchern über persönliche Erfahrungen ins Gespräch. Hintergrund ist ein aktuelles Buch, das Staatsministerin Köpping veröffentlicht hat. "Integriert doch erst mal uns" – eine Streitschrift für den Osten" heißt dessen Titel. Darin setzt sich Petra Köpping kritisch mit Hoffnungen und Verwerfungen der Nachwendezeit auseinander, mit einer oftmals verfehlten Treuhandpolitik, mit der Abwertung von Berufsabschlüssen oder dem Verlust von Betriebsrenten. Zugleich fragt sie, was das alles mit Entwicklungen heute in Sachsen zu tun hat.
Am Ende des Abends signierte die Autorin auf Wunsch ihre Bücher. (Bildquelle: KJ/Oliver Taubmann)


Große Schnitz- und Klöppelausstellung
eingestellt am 17.01.2019 um 10:00 Uhr von MT unter Kultur

STOLLBERG: Eine zweiwöchige Schnitz- und Klöppelausstellung öffnet am 19. Januar im Kulturbahnhof Stollberg. Der Anlass ist 130 Jahre Schnitz- und Klöppelverein Stollberg.