Regionale Nachrichten

Regionale Neuigkeiten aus dem Erzgebirge.

ERZ Nachrichten

Motorradfahrer mit Frontalzusammenstoß
eingestellt am 03.08.2021 um 06:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHARFENSTEIN: Die S 228 aus Richtung Scharfenstein in Richtung Zschopau befuhren am Montag (02.08.) hintereinander ein Lkw und ein Motorradfahrer (40) mit seiner MZ. Nach einer langen Linkskurve in Höhe Am Federnwerk 1 setzte der Motorradfahrer vermutlich zum Überholvorgang an. Dabei kollidierte der 40-Jährige frontal mit einem entgegenkommenden Pkw VW (Fahrer: 22). In Folge der Kollision kam VW von der Fahrbahn ab und an einem angrenzenden Straßenbaum zum Stillstand. Durch die umherfliegenden Trümmerteile wurden noch ein Pkw Skoda und ein Pkw Fiat beschädigt. Der 40-Jährige Motorradfahrer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Pkw VW erlitt leichte Verletzungen. An der MZ und am Pkw VW entstand jeweils Totalschaden.


erzTV KOMPAKT zeigt Stadtkern
eingestellt am 02.08.2021 um 17:00 Uhr von KJ unter Medien, Sonstiges

GRÜNHAIN-BEIERFELD: Der Monatsauftakt August bringt bei erzTV KOMPAKT diese Themen: Erst groß, dann klein: Der Stadtkern im Stadtkern; Erst hart, dann weich: Die Ferien für Entdeckungen in der Natur; Erst aktuell, dann vorüber: Die Bilder des Monats Juli. Moderator im Studio ist Sven Schimmel.
Die Sendung erzTV KOMPAKT ist eine Produktion der KabelJournal GmbH. Sie erscheint von Montag bis Freitag täglich und informiert in gut 15 Minuten über Neues und Interessantes aus dem Erzgebirge. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)


Auseinandersetzung in Bushaltestelle
eingestellt am 02.08.2021 um 16:00 Uhr von MT unter Sonstiges

LUGAU: Zwei Tunesier (30, 33) warteten am Sonntagnachmittag in Lugau in einer Bushaltestelle in der Poststraße. Aus einem in der Nähe haltenden Pkw kam ein unbekannter Mann gezielt auf die Beiden zu und beleidigte sie verbal mit ausländerfeindlichen Worten. Zeitgleich soll der Unbekannte dem 30-Jährigen mit der flachen Hand auf den Kopf geschlagen haben. Eine medizinische Behandlung lehnte der Geschädigte ab. Die eingesetzten Beamten konnten den mutmaßlichen Täter im Rahmen der Nahbereichsfahndung nicht ausfindig machen. Laut Zeugenaussagen soll der mutmaßliche Angreifer etwa 1,80 Meter groß und schlank sein. Zudem hat er kurze Haare und einen langen Bart. Zum Tatzeitpunkt trug er ein Basecap. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen. (Quelle Symbolbild: Pixabay)


Von Fahrbahn abgekommen
eingestellt am 02.08.2021 um 15:30 Uhr von MT unter Sonstiges

GORNSDORF: Eine junge VW-Fahrerin verlor am Sonntag (01.08.) auf der Hormersdorfer Staße in einer Kurve kurz vor dem Ortseingang Gornsdorf die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überschlug sich der VW mehrfach und blieb schlussendlich auf einem angrenzenden Feld stehen. Die 22-Jährige konnte das Fahrzeug selbstständig verlassen. Rettungskräfte brachten die schwerverletzte Frau in ein Krankenhaus. Angaben zum Sachschaden stehen derzeit noch aus.


Schwerverletzter E-Bike-Fahrer
eingestellt am 02.08.2021 um 15:00 Uhr von MT unter Sonstiges

GELENAU: Ein E-Bike-Fahrer verlor am Sonntagabend in einem Waldgebiet zwischen Gelenau und Burkhardtsdorf beim Überfahren einer Querrinne die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der 43-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Er wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und stationär behandelt.


Aufruf zur Blutspende
eingestellt am 02.08.2021 um 13:00 Uhr von MT unter Sonstiges

DRESDEN: Die Wichtigkeit der Blutspende wurde am Montag (02.08.) in Dresden von der Staatssekretärin im Sächsischen Gesundheitsministerium, Dagmar Neukirch, hervorgehoben: »Einerseits ist der Bedarf in den Kliniken aktuell deutlich erhöht, beispielsweise durch das Nachholen von Operationen und Behandlungen, die im coronabedingten Lockdown nicht stattfinden konnten. Andererseits geht aufgrund der Ferien- und Urlaubszeit die Spendenbereitschaft in den Sommermonaten zurück. Daher meine dringende Bitte: Spenden Sie Blut!«
Laut Auskunft des DRK liegt der Bedarf an Blutspenden aktuell 25 Prozent über dem üblichen Durchschnitt von 650 täglichen Blutspenden in Sachsen und rund 15.000 pro Tag in Deutschland. Die kurze Haltbarkeit von Blutpräparaten – zwischen 5 Tagen und 5 Wochen - verschärft zusätzlich die Situation. Eine ungebrochene Spendenbereitschaft ist wichtig, damit Schwerstkranken direkt geholfen werden kann. Denn Blutspenden kommen nicht nur bei Operationen zum Einsatz, ihre Bestandteile sind u.a. für die Behandlung von Krebspatientinnen und –patienten essentiell.
Der Verlust des abgenommenen Blutvolumens von etwa einem halben Liter wird innerhalb weniger Tage ausgeglichen. Frauen sollten innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als viermal, Männer nicht mehr als sechsmal Vollblut spenden. Zwischen zwei Vollblutspenden sollen normalerweise 12 Wochen, mindestens aber acht Wochen liegen. Blutspenden ist im Übrigen auch nach einer Impfung gegen das Corona-Virus möglich. Und zwar schon am darauffolgenden Tag, wenn man keine Beschwerden hat. Weiterführende Informationen findet man auf den Internetseiten der Blutspendedienste oder der Krankenkassen.


Ferientipp: Getreidefeld
eingestellt am 02.08.2021 um 12:00 Uhr von MT unter Medien, Sonstiges

ERZGEBIRGE: Unser Ferientipp: Raus in die Natur! Da lässt sich einiges entdecken und abseits der Schulbank in Erfahrung bringen. Wo kommt das Mehl her, dass der Bäcker zum Backen von Brot, Brötchen und Kuchen braucht. Draußen kann der Wissbegierige zur Zeit zum Beispiel mal erkunden, wie die Getreidesorten aussehen, die auf unseren Feldern wachsen. Denn Ähre ist nicht gleich Ähre. Geht der Frage nach, was mit dem Getreide später gemacht wird.
Außerdem: Die Ernte steht vor der Tür. Auch das ist interessant und sehenswert, wie Bauern mit Mähdrescher und Traktor die Ernte einbringen. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)


Callnberger Café ist heute eine Pils-Bar
eingestellt am 02.08.2021 um 11:00 Uhr von MT unter Sonstiges

LICHTENSTEIN: "Der wandernde Bauzaun" von Lichtenstein steht ab sofort in Callnberg auf der Seminarstraße. Neuer Standort ist das erste Café von Callnberg, wo sich heute die Pils-Bar Roxy befindet. Ein Blick in die Gaststätte lohnt heute nicht nur, wenn man Bier trinken oder Billard spielen möchte. Wer genau hinschaut, entdeckt noch ein Fenster sowie eine Nische aus der Caféhauszeit.
1893 eröffnete das Café in dem damals frei stehenden Haus. Hierher führten die jungen Frauen vom Lehrerinnenseminar ihre Eltern und speisten mit ihnen Torten der Konditoren Ernst und Paul Schwind. In der DDR-Zeit war in dem Haus eine Dienstleistungsannahmestelle. 1992 wurde die Gaststätte zu neuem Leben erweckt. Wer mehr erfahren möchte, kann den Bauzaun bis zum 16. August am Originalschauplatz besuchen. (Bildquelle: Stadtverwaltung Lichtenstein)


700 Ausbildungsplätze noch unbesetzt
eingestellt am 02.08.2021 um 10:00 Uhr von MT unter Wirtschaft, Sonstiges

ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein Blick auf den erzgebirgischen Ausbildungsmarkt: Von insgesamt 1.351 gemeldeten Ausbildungsstellen sind Ende Juli noch 707 unbesetzt. Demgegenüber stehen 414 Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben.
Dazu sagt Katrin Steyer, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz: "Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt hat begonnen. In wenigen Wochen beginnt das aktuelle Ausbildungsjahr. Für die Erzgebirgsregion gibt es noch viele Einstiegschancen und ich kann jedem Jugendlichen empfehlen: Nutzt die Sommerferien, probiert Euch in einem Ferienjob aus oder absolviert ein Praktikum, um einen Ausbildungsplatz fest zu machen. Unsere Berufsberatung ist mit guten Tipps und konkreten Angeboten für Jugendliche und Eltern da."
Mit Blick auf die Betriebe ergänzt Steyer: "Geben Sie jungen Menschen eine Chance, ihre Motivation und Stärken zu zeigen und ins Unternehmen einzubringen. Es ist auch möglich, einen Jugendlichen im betrieblichen Alltag kennenzulernen. Hierfür gibt es das Instrument der Einstiegsqualifizierung. Ein solches Praktikum dauert zwischen sechs und zwölf Monaten und wird von uns bezuschusst."


Stadtkern im Stadtkern
eingestellt am 02.08.2021 um 09:00 Uhr von MT unter Sonstiges

SCHNEEBERG: Schneeberg-Entdeckern steht ein neues, attraktives Hilfsmittel zur Verfügung. Zum diesjährigen Bergstreittag wurde ein Bronzemodell vom Stadtkern und weiteren bekannten Objekten der Bergstadt enthüllt. Es befindet sich auf dem Fürstenplatz am Springbrunnen in unmittelbarer Nähe zum Rathaus. Gestaltet wurde das Relief vom Burkhardtsgrüner Nils Hoy. Entstanden ist der rund 25.000 Euro teure Blickfang anlässlich des 550. Stadtjubiläums von Schneeberg. (Bildquelle: KJ/Mario Totzauer)